Unterrichtsmaterialien Stammzellen und Ethik

Rote Blutzellen

Stammzellen und Stammzellforschung werfen auch ethische Fragen auf, Bild: Pixabay, CCO

Das Thema Stammzellen und Stammzellforschung ist hochaktuell. Stammzellen gelten in der Medizin als große Hoffnungsträger für die Therapie von Krankheiten, sind jedoch auch Gegenstand ethischer Diskussionen.

Unterrichtspaket für den Biologie- und/oder Ethikunterricht in der Oberstufe

Die Unterrichtsmaterialien von Open Science sollen eine Hilfestellung für LehrerInnen und SchülerInnen der Sekundartstufe II sein, um das Thema Stammzellen und Stammzellforschung im Biologie- und/oder Ethikunterricht zu behandeln.

Sie geben einen Überblick über den aktuellen Stand der Stammzellforschung, vermitteln die rechtlichen Rahmenbedingungen und sollen die Diskussion der SchülerInnen zu diesem Thema anregen. 

Infomaterial und Gruppendiskussion

Das Unterrichtspaket ist für zwei bis drei Unterrichtseinheiten (UE) gedacht, die sich folgendermaßen zusammensetzen:

  • Erarbeiten der Grundlagen zum Thema Stammzellen: 1-2 UE

Anhand eines Infotextes und Infoblättern werden die Grundlagen zum Thema Stammzellen und Stammzellforschung erarbeitet. Dieser Teil ist für den Biologieunterricht gedacht.

  • Stammzellen und Ethik: 1 UE

Ein Diskussionsspiel soll die SchülerInnen dazu anregen, ethische Fragen zum Thema Stammzellen zu diskutieren. Sie schlüpfen dafür in die Rolle verschiedener Persönlichkeiten und vertreten deren Standpunkte. Dieser Teil ist für den Biologie- oder Ethikunterricht gedacht.

Alle Materialien befinden sich im Downloadbereich dieses Artikels! Nutzungsbedingungen: cc/by-nc-sa

Tipp: Stammzell-Profis können ihr Wissen anschließend noch im Stammzellen-Quiz testen.

 

Dieses Unterrichtspaket entstand im Rahmen des UniStem Day 2020, der aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie geplant als Präsenzveranstaltung abgehalten werden konnte und erstmals online stattfand. Die Unterrichtsmaterialien wurden von Open Science gemeinsam mit dem Team von Ethics & Biosafety vom Institut für Molekulare Biotechnologie (IMBA) Wien entwickelt. 

as, 14.10.2020

Downloads: