Quizze

Testen Sie Ihr Wissen zu den akutellsten Themen

» Hier gehts zum Quiz!

Die nächste jährliche EUSEA (European Science Engagement Association)-Konferenz wird am 9. und 10. Mai 2019 in Wien (Vienna Biocenter St. Marx) stattfinden! Zusammen mit der EUSEA und dem ScienceCenter Netzwerk übernimmt Open Science die Organisation vor Ort.
Open Science erarbeitet gemeinsam mit dem Institut für Höhere Studien Wien und der Universität Luzern eine interdisziplinäre Technikfolgenabschätzung zu Chancen und Risiken neuer Anwendungen der DNA-Analyse.
Der UniStem Day ist ein europaweiter jährlicher Aktionstag für SchülerInnen zum Thema Stammzellen, der in Wien erstmals 2018 gemeinsam vom IMBA, Open Science und dem Vienna Open Lab durchgeführt wurde.
Open Science wird von vielen WissenschaftlerInnen unterstützt. Hier stellen wir ExpertInnen vor, die sich besonders in der Wissenschaftskommunikation engagieren.
Mit Geocaching, einer modernen Art der Schnitzeljagd, werden Wiener Forschungsstandorte und Persönlichkeiten der Life Sciences präsentiert. Es wird gezeigt, dass Wien neben Kultur und hohem Lebensstandard auch in der Wissenschaft und Technologie viel zu bieten hat.
Open Science hat mit dem Doktortskolleg RNA Biologie ein Public Outreach Konzept zum aktuellen und für die Grundlagenforschung im Bereich RNA-Biologie relevanten Thema Genom-Editierung mit CRISPR/Cas entwickelt.
Im Rahmen des internationalen Projekts 2Ways (2009-2010) hat Open Science gemeinsam mit der Forschungsgruppe von Andrea Barta (Max F. Perutz Laboratories) die Mitmachstation „Gen-Puzzle“ entwickelt, die seither bei Veranstaltungen zum Einsatz kommt.
Personalisierte Medizin, oft auch als individualisierte Medizin, Präzisionsmedizin oder stratifizierte Medizin bezeichnet, basiert auf der Nutzung des Wissens aus der Genetik und weiteren Informationen (klinische Daten, Lebensstil etc.) für eine zielgerichtetere Prävention und Therapie.
Am 16. März 2018 fand der UniStem Day statt - ein europaweiter Aktionstag zum Thema Stammzellen, an dem sich heuer auch Österreich erstmals beteiligte.
Die Haut, eines der größten und komplexesten Organe des menschlichen Körpers mit zahlreichen lebenswichtigen Funktionen, ist Thema dieses Projektes. Die Haut dient uns als Schutzbarriere vor äußeren Einflüssen wie beispielsweise UV-Licht, Hitze, Kälte und dem Eindringen von Mikroorganismen oder mechanischen Einwirkungen.