Open Science hat mit dem Doktortskolleg RNA Biologie ein Public Outreach Konzept zum aktuellen und für die Grundlagenforschung im Bereich RNA-Biologie relevanten Thema Genom-Editierung mit CRISPR/Cas entwickelt.
Im Rahmen des internationalen Projekts 2Ways (2009-2010) hat Open Science gemeinsam mit der Forschungsgruppe von Andrea Barta (Max F. Perutz Laboratories) die Mitmachstation „Gen-Puzzle“ entwickelt, die seither bei Veranstaltungen zum Einsatz kommt.
Personalisierte Medizin, oft auch als individualisierte Medizin, Präzisionsmedizin oder stratifizierte Medizin bezeichnet, basiert auf der Nutzung des Wissens aus der Genetik und weiteren Informationen (klinische Daten, Lebensstil etc.) für eine zielgerichtetere Prävention und Therapie.
Die Haut, eines der größten und komplexesten Organe des menschlichen Körpers mit zahlreichen lebenswichtigen Funktionen, ist Thema dieses Projektes. Die Haut dient uns als Schutzbarriere vor äußeren Einflüssen wie beispielsweise UV-Licht, Hitze, Kälte und dem Eindringen von Mikroorganismen oder mechanischen Einwirkungen.
Im Mittelpunkt des Projekts "TeaTime4Schools“ steht das Thema Boden, genauer gesagt der Abbau organischen Materials im Boden, der entscheidend für das Wachstum und den Stoffwechsel von Pflanzen und Mikroorganismen ist. Einerseits werden durch die Zersetzung Nährstoffe verfügbar, gleichzeitig wird dabei...
Beim Projekt „Hungry for Science“ dreht sich alles um das Thema Essen und Ernährung. Auch die Wissenschaft kommt hier nicht zu kurz und wird gleich "mitserviert": wissenschaftliche Informationen und aktuelle Forschungsergebnisse werden verständlich aufbereitet und auf unterhaltsame Art und Weise vermittelt.
Das Thema Tierversuche erhitzt immer wieder die Gemüter und sorgt für heftige Diskussionen zwischen BefürworterInnen und GegnerInnen. Darin drückt sich ein zentrales moralisches Dilemma aus, denn den Hoffnungen auf neue Medikamente steht das Wohl der Tiere gegenüber.