Genom Austria

Bild: Pixabay, CCO

Genom Austria ist ein gemeinsames Projekt des CeMM-Forschungszentrums für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Medizinischen Universität Wien und steht unter dem Ehrenschutz von Margit Fischer. Das Ziel von Genom Austria ist ein offener und öffentlicher Dialog über die Bedeutung des menschlichen Genoms für Wissenschaft und Gesellschaft und über den ethischen Umgang mit derart privaten Informationen. Denn seit der ersten vollständigen Entschlüsselung der menschlichen Erbinformation im Jahr 2001 hat sich die Technologie der Genomsequenzierung rasant entwickelt. Das so genannte „next generation sequencing“ ist auf dem Sprung zur Alltagstechnologie.

Im Rahmen des Projektes werden die Genome von 20 Freiwilligen sequenziert und die Daten im Internet veröffentlicht. Begleitend dazu wird es Infoveranstaltungen, ein Schulprojekt und in späterer Folge auch LehrerInnen-fortbildungen geben.

Schulprojekt

In Zusammenarbeit mit dem Verein Open Science veranstaltete Genom Austria im Sommersemester 2015 Schulworkshops. Dabei ging es einerseits darum, Wissen über das menschliche Genom zu vermitteln, und andererseits eine Diskussion zu den Chancen und Risiken der Genomforschung für die Gesellschaft anzuregen. Den Jugendlichen wurde die Möglichkeit geboten, direkt ins Projekt involvierten Personen Fragen zu stellen und sich eine eigene Meinung zum Thema Genomforschung zu bilden.

Im Rahmen dieses Projektes boten wir kostenfrei vom 17.-21.August für 16- bis 19-jährige SchülerInnen einen einwöchigen Filmworkshop an: Eine Woche lang setzten sich die Jugendlichen intensiv mit dem Thema Genomforschung auseinander und drehten unter professioneller Anleitung einen Kurzfilm. Ideen für die Filme sammelten die TeilnehmerInnen beim Vienna Open Lab-Kurs „Auf den Geschmack gekommen“ und bei einem Besuch des CeMM-Forschungszentrums.

Folgende Videos sind dabei entstanden:

LehrerInnenfortbildungen

Im Wintersemester 2015/16 gab es unter dem Titel "Genomforschung aktuell" LehrerInnenfortbildungen. Im Rahmen dieser Fortbildung wurden aktuelle Methoden der Genomforschung präsentiert und ethische und soziale Aspekte diskutiert. Weiters wurde ein Unterrichtspaket zur Bearbeitung des Themas Genomforschung mit SchülerInnen ab ca. 16 Jahren vorgestellt. Dieses beinhaltete sowohl fachliche Hintergrundinformationen als auch Anregungen zur Diskussion der vielfältigen biologischen, medizinischen, philosophischen, ethischen, juristischen und sozialen Aspekte der Genomsequenzierung mit Jugendlichen.

Für weitere Informationen können sie die Projektwebseite unter www.genomaustria.at besuchen.


Laufzeit: 01.01.2015 bis 31.01.2016

Gefördert von/durch: