LehrerInnenfortbildung Organoide und Biobanken im September in Wien

Immunofluorescence image of intestinal organoids, Bild: Abhimanu.pandey / CC BY (https://creativecommons.org/licenses/by/4.0)

Wir bringen Sie auf den neuesten Stand zu Organoiden und Biobanken und deren Rolle in der Personalisierten Medizin!

 

Personalisierte Medizin: Welche Rollen Biobanken und Organoide in der biomedizinischen Grundlagenforschung spielen 

Zielgruppe: LehrerInnen der AHS Oberstufe und BHS

Datum: 24. September 2020 

Uhrzeit: 14:30 – 17:00 

Ort: Bundes-Oberstufenrealgymnasium, Landstraßer Hauptstraße 70, 1030 Wien

Vortragende:

  • Assoc. Prof. Dr. Gerda Egger (Medizinische Universität Wien, Klinisches Institut für Pathologie und Ludwig Boltzmann Institut Applied Diagnostics)
  • DI Dr. Philipp Hofer (Medizinische Universität Wien, Klinisches Institut für Pathologie)

Eingangsvoraussetzungen: Grundkenntnisse Biologie und Genetik

 

Anmeldungen bis 31.5.2020 über die Pädagogische Hochschule Wien! 

Zur Anmeldung

 

Veranstaltet von:

  • Open Science - Lebenswissenschaften im Dialog
  • Österreichische Plattform für Personalisierte Medizin
  • Pädagogische Hochschule Wien

 

Inhalte der Lehrveranstaltung:

Das Konzept der Personalisierten Medizin zielt darauf ab, relevante Informationen eines Individuums (zB klinische, molekulare Daten, Bilddaten, Lebensstilfaktoren etc.) für eine optimierte, auf die jeweilige Person zugeschnittene Prävention, Früherkennung, Diagnostik, Therapie und Nachsorge auszunutzen. Während erste Erfolge bereits Einzug in die Gesundheitsversorgung gehalten haben, kommt der Forschung weiterhin eine besondere Bedeutung zu. Biobanken stellen dabei eine zentrale und nachhaltige Ressource für Forschungsprojekte und spätere klinische Anwendungen dar.

Organoide sind innovative 3-dimensionale Zellkulturen, die aus Primärtumoren etabliert werden können. Sie stellen quasi eine „lebende Biobank“ dar. Organoide erhalten die Heterogenität des originalen Tumors hinsichtlich ihrer Mutationen und Genexpression. Letzte Forschungserkenntnisse haben gezeigt, dass diese Modelle das Ansprechen des Patienten/der Patientin auf bestimmte Therapien vorhersagen können.

Im Seminar Personalisierte Medizin werden ein Überblick über das Thema Personalisierte Medizin und Anreize für den Unterricht gegeben. Die ReferentInnen geben Einblick in ihre Forschungs- und Anwendungsbereiche und Erfahrungen mit der Personalisierten Medizin.

Es wird anhand von Infrastrukturen (Biobanken) und Technologien (Organoide), ihren Potentialen und Risiken, diskutiert, wie zukunftsträchtig die Personalisierte Medizin tatsächlich ist, in welchen Bereichen die größten Herausforderungen liegen und ein breiterer gesellschaftlicher Diskurs benötigt wird. Es wird Zeit für eine Diskussion zu den Vorträgen anberaumt.

bg, 19.05.2020

Gefördert von/durch:
Ansprechpartner:
  • Brigitte Gschmeidler