Mehr als 250 SchülerInnen beim UniStem Day 2019

Diskussion ethischer Fragestellungen zu Stammzellen, Bild: Open Science - Lebenswissenschaften im Dialog

Mit über 250 TeilnehmerInnen war der UniStem Day am 15. März 2019 ein voller Erfolg! Dieser weltweite Aktionstag zum Thema Stammzellen wurde vom Institut für Molekulare Biotechnologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (IMBA), Open Science und dem Vienna Open Lab bereits zum zweiten Mal in Wien organisiert.

250 TeilnehmerInnen insgesamt

Das Angebot an diesem besonderen Tag war vielfältig und abwechslungsreich und bot den SchülerInnen und ihren LehrerInnen einen einzigartigen Einblick in die Stammzellforschung. Dementsprechend rasch war die Veranstaltung auch ausgebucht.

In einem mitreißenden Vortrag berichtete Ulrich Elling, Wissenschaftler am IMBA, über die Grundlagen und aktuellen Fragestellung auf dem Gebiet der Stammzellforschung. Der Vortrag wurde einmal in der Früh und einmal am Nachmittag angeboten. Insgesamt konnten sich so mehr als 250 SchülerInnen und LehrerInnen aus Wien und Niederösterreich über den aktuellen Stand und das weite Spektrum der Stammzellforschung informieren. Viele nutzten hier auch die Möglichkeit, Fragen gleich direkt mit dem Forscher zu diskutieren.

Rund 90 TeilnehmerInnen bei Workshops

Mehr als 120 TeilnehmerInnen hatten sich im Vorfeld zusätzlich zum Vortrag auch noch die begehrten Plätze für drei einstündige Workshops gesichert: Bei einer Führung durften sie hinter die Kulissen der Stem Cell Core Facility am IMBA blicken. Im Vienna Open Lab konnten sie grundlegende Standardmethoden eines Zellkultur-Labors selbst durchführen. Und im Rahmen eines Diskussionsspiels, das Open Science gemeinsam mit den Expertinnen Arabella Meixner und Nina Malajner vom IMBA Ethics & Biosafety Team durchführte, setzen sich die BesucherInnen mit den ethischen Aspekten der Stammzellforschung auseinander.

Trotz des Protestmarsches für den Klimaschutz, der am gleichen Tag in Wien stattfand und an dem viele SchülerInnen aus Wien und Umgebung teilnahmen, besuchten insgesamt 88 SchülerInnen mit ihren LehrerInnen zusätzlich zum Vortrag auch noch alle Workshops.

Das Ziel des internationalen Stammzell-Aktionstages, Jugendliche über technologische Innovationen, neue Entdeckungen, ethische Aspekte und klinische Anwendungen auf dem Gebiet der Stammzellen zu informieren und diese für sie greifbar zu machen, wurde bei dieser Veranstaltung sicher erreicht. 

Stellvertretend hier die Rückmeldung einer Schülerin nach der Veranstaltung: „Ich möchte unbedingt in die Forschung gehen. Dieser Tag hat mich einfach nur fasziniert!"

In diesem Sinne freuen wir uns schon jetzt auf den UniStem Day 2020!

as, 29.03.2019